VERFORA

Bronchialhusten und produktiver Husten – was kann ich tun?

Bronchialhusten kann bei einer akuten Bronchitis auftreten. Diese wird hin und wieder auch als produktiver Husten bezeichnet, was daran liegt, dass die Atemwege verschleimen und es beim Husten zu einem Auswurf kommt. Somit steht die Bronchitis dem trockenen Husten gegenüber. Im gewöhnlichen Fall sollte der Bronchialhusten nach rund zwei Wochen vollständig abklingen. Während dieser Zeit können Sie Ihre Genesung jedoch unterstützen. Wie das gelingt, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Die Therapie von Bronchialhusten

Bei einer Bronchitis entzündet sich die Schleimhaut, die die Bronchien bedeckt. Die Symptome belaufen sich überwiegend auf einen starken Hustenreiz, der immer wieder von Schleimauswurf begleitet ist. Normalerweise überstehen gesunde Menschen den Bronchialhusten innerhalb von zwei Wochen ohne Komplikationen. Wenn die Lungen vorgeschädigt sind oder der Husten länger andauert, kann sich der Bronchialhusten in eine chronische Bronchitis verwandeln. Zur Behandlung eignen sich schleimlösende Präparate. Reine Hustenstiller hingegen eignen sich, solange der Bronchialhusten trocken ist. Produzieren die Schleimhäute Schleim, muss dieser aus der Lunge gelöst werden, weshalb der Hustenreiz nicht unterdrückt werden darf. Die Hustenmittel zur Behandlung von Bronchialhusten können entweder synthetische oder pflanzliche Wirkstoffe enthalten. Doch auch hustenlindernde Tees, Dampfbäder oder Salben mit ätherischen Ölen können helfen und Ihnen Linderung verschaffen.

Bronchialhusten nicht unterdrücken

Gerade nach einigen Tagen mit starkem Bronchialhusten treten Begleitsymptome auf. Ihr Brustkorb schmerzt, Sie möchten sich kaum bewegen und die Muskeln verspannen sich. Unterdrücken Sie den Hustenreflex dennoch nicht, sondern trinken Sie lieber vermehrt Tee und weitere Flüssigkeiten. Ein Medikament, das den zähen Schleim verflüssigt oder die Schleimproduktion reguliert, kann Ihnen dabei helfen, das Abhusten zu erleichtern. Der Schleim in den Bronchien muss unbedingt abtransportiert werden, damit Sie bald wieder befreit atmen können. Klingt der Husten auch nach zwei Wochen nicht ab, wenden Sie sich bitte an einen Arzt.