VERFORA

Symptome und Erkrankungen bei Erkältungen

Gehören Sie zu den Menschen, die bereits vor einer Erkältung wissen, dass es Sie erwischt hat? Vermutlich hatten Sie schon häufiger einen grippalen Infekt und kennen die ersten Symptome. Das ist gut, denn mit einigen Massnahmen können Sie die Erkältung meist noch aufhalten oder wenigstens abschwächen. Auf welche Symptome Sie allgemein achten sollen und wie Sie die Erkältung bekämpfen können, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Die ersten Anzeichen einer Erkältung

Bevor die Erkältung tatsächlich ausbricht, kommt es zu einer Reihe von kleinen Anzeichen. Trockene Lippen oder ein Frösteln sind die erste Hinweise, die auf eine Erkältung deuten. Meist kommt es zu einem Kratzen im Hals, trockener Husten tritt auf und die Nase läuft ungewohnt oft. Spätestens beim erneuten Niesen wird klar: Die Erkältung ist im Anmarsch. 

Erste Massnahmen um eine Erkältung zu bekämpfen

Bei den ersten Anzeichnen der Erkältung kann ein Erkältungsbad und eine erholsame Nacht mit viel Schlaf Ihr körpereigenes Abwehrsystem unterstützen. Trinken Sie viel Wasser oder Tee. Ein Echinacea-Präparat kann Ihr Immunsystem stärken. Ernähren Sie sich gesund, essen Sie viel Früchte und Gemüse. So können Sie dem grippalen Infekt oft noch Einhalt gebieten. 

Wenn die Erkältung da ist

Ist der grippale Infekt erst einmal ausgebrochen, verändern sich die Symptome. Ihre Schleimhäute in der Nase schwellen an und sondern ein dickflüssiges Sekret ab. Ihre Nase fühlt sich verstopft an, weshalb Sie vermehrt durch den Mund atmen. Nun kommen Halsschmerzen hinzu und aus dem einst trockenen Husten wird ein Husten mit Auswurf – und daraus könnte eine Bronchitis entstehen. Je nach Stärke des grippalen Infekts leiden Sie zudem unter folgenden Beschwerden: 

  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Fieber

Haben Sie Kopfschmerzen, rühren die meist von den verstopften Nebenhöhlen her, aus denen das Sekret nicht mehr abfliessen kann. Gliederschmerzen zeugen von einer Abwehrreaktion des Körpers, der vermehrt Schmerzreize aussendet, um bloss keine entzündlichen Prozesse zu übersehen. Das Fieber ist eine körpereigene Abwehrreaktion. Sollte die Temperatur ihres Körpers zunehmend ansteigen, benötigen Sie Medikamente, lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder Drogerie beraten oder gehen Sie zum Arzt.

Als gesunder Erwachsener mit einem starken Immunsystem brauchen Sie die Erkäl-tung auch nicht zu fürchten. Dennoch sollten Sie sich schonen, damit Sie den Infekt nicht verschleppen. Tritt jedoch hohes Fieber ein, haben Sie starke Atembeschwer-den oder sind nicht Sie, sondern Ihr Kind oder ein bereits geschwächter Verwandter betroffen, ist der Arztbesuch stets angeraten.